Minimalistische Wickeltasche – was brauchst Du wirklich für die Geburt + Klinik?

Während der Schwangerschaft wirst Du früher oder später über den Begriff Kliniktasche stolpern und Dich fragen was denn nun damit gemeint ist und was du in der Klinik tatsächlich für Dich, Deinen Partner und schließlich für Dein Baby zum Wohlfühlen brauchst.

Generell: weniger ist mehr. Unsere Liste scheint Dir auf Anhieb vielleicht sehr lang vorkommen. Vieles wird Dir auch von der Klinik bereit gestellt, daher bietet es sich an das im Vorfeld abzuklären.

Unter der Geburt wirst Du hauptsächlich so sehr auf Dich und die Wehen fokussiert sein, dass die Kreißsaaltasche des Öfteren unberührt bleibt – und nach der Geburt tauchst Du sowieso direkt in die wunderschöne, einmalige Babyblase ein, sodass Du letztlich gar nicht so viel brauchst, um Dich wohlzufühlen.

Jede Geburt und jede werdende Mama ist individuell, daher soll Dir die folgende Liste einzig der Orientierung und Inspiration dienen.

Also, was darf denn nun mit in die Klinik?

UNTERLAGEN

  • Portemonnaie mit Krankenkassenkarte, Personalausweis und etwas Bargeld
  • Mutterpass
  • Familienstammbuch/Heiratsurkunde für verheiratete Eltern oder Geburtsurkunde des Vaters, damit die Klinik die Anmeldung der Geburt beim Standesamt übernehmen kann
  • Allergiepass

FÜR DEN KREISSSAAL

  • Bequeme, weite Kleidung (auch Wechselkleidung)
  • Warme Socken oder Hausschuhe
  • Verpflegung für den Kreislauf (bspw. Traubenzucker)
  • Lieblings-/Geburts-Playlist (die meisten Kliniken haben CD-Player oder Bluetooth-Lautsprecher)
  • Massage-/Duftöl zur Entspannung
  • Aufgeladene Kamera
  • Haargummi bei langen Haaren
  • Handy inklusive Ladekabel und Kopfhörer

FÜR DIE WOCHENBETTSTATION

  • Dein Little Wombat Tragetuch für das Bonding mit Mama UND Papa
  • Handtücher/Waschlappen (nicht jede Klinik stellt diese)
  • Bequeme und zum Stillen geeignete Kleidung (hier eignen sich Knopfleisten, Reißverschlüsse könnten beim Kuscheln mit Eurem Baby stören, des Weiteren kann ein Bademantel super praktisch sein)
  • Still BH und bequemen Slip (hier findest Du unsere Lieblingsartikel)
  • Persönliche Kosmetikartikel (Geheimtipp: Trockenshampoo)
  • Diverse Still-Must-Haves (Brustwarzenbalsam, ggf. Stillkissen (hier findest Du unsere Lieblingsartikel)
  • eine kuschelige Babydecke (auch für die Nachhause Fahrt oder die ersten Fotos im Krankenhaus geeignet. Hier findest Du unseren Lieblingsartikel)
  • Kleidung für das Baby in Größe 50/56 je nach Jahreszeit (Geheimtipp: Wickelbodys, Mulltücher)
  • Kleidung für den Heimweg für Dich und das Baby
  • Babyschale für die Heimfahrt (kann der Papa zur Abholung mitbringen)
  • Geheimtipp: für erste Fotos Eures Babys eignen sich die Holzschilder von Woodmaid – eine wunderschöne Möglichkeit den neuen Erdenbürger willkommen zu heißen und Familie/Freunden vorzustellen

Sinn macht es tatsächlich für den Kreißsaal und die Wochenbettstation zwei separate Taschen zu richten (geräumige und stylische Taschen findest Du hier), um alles Notwendige schnell griffbereit zu haben.

Wann Deine Kliniktasche bereitstehen sollte, entscheidest natürlich Du. Da sich bekanntermaßen nicht jedes Kind an seinen errechneten Geburtstermin hält, sollte sie im besten Fall zur 36. SSW (+/-) fertig gepackt sein. Vermutlich kannst Du es aber auch kaum erwarten die Kliniktasche abzuhaken, denn schließlich steigt die Vorfreude in den letzten Wochen vor der Geburt sowieso ins Unermessliche und jede Art der Vorbereitung ist mehr als willkommen J